Ärzte-Symposium im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus mit Prof. Burkhardt, Prof. Lang und Prof. König

Im April dieses Jahres fand im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus ein kurzfristig initiiertes Ärzte-Symposium zum Thema „Corona-Impfungen“ statt. Vor einem Publikum von etwa 70 Ärzten und Ärztinnen verschiedener Fachrichtungen wurden Kurzbeiträge und eine anschließende Podiumsdiskussion abgehalten. Als Referenten geladen waren die Expertin für Mikrobiologie und Infektionsimmunologie, Prof. Dr. Brigitte König, sowie die beiden emeritierten Professoren für Pathologie, Dr. med. Arne Burkhard und Dr. med. Walter Lang.

In Absprache mit den Referenten haben wir im Nachgang einige Ausschnitte des Symposiums auf unserem YouTube-Kanal @GGBLahnstein veröffentlicht.

Prof. Dr. König ist studierte Biologin, Chemikerin und Ärztin mit einer Habilitation im Bereich der Medizinischen Mikrobiologie und Infektionsimmunologie. In ihrem Beitrag erläutert sie die immunologischen Grundlagen von Impfungen und beantwortet anschließend Publikumsfragen zu Themen wie der Immunität Genesener im Vergleich zur Immunität Geimpfter und möglichen Auswirkungen der Coronaimpfungen auf die allgemeine Immunkompetenz.

Der ehemals langjährige Leiter des Pathologischen Instituts in Reutlingen, Prof. Dr. Burkhardt, lehrte an den Universitäten Hamburg, Bern und Tübingen und hatte im Laufe seines beruflichen Werdegangs Studienaufenthalte bzw. Gastprofessuren in den USA, in Japan, Korea, Malaysia, Schweden und in der Türkei. In seinem Beitrag zeigt er zahlreiche histologisch aufbereitete Gewebeschnitte potenziell impfgeschädigter Menschen, die er seit einiger Zeit gemeinsam mit seinem Kollegen Prof. Dr. Lang begutachtet. Anhand dieser pathologischen Präparate liefert er Hinweise auf Zusammenhänge der Corona-Impfungen mit schwerwiegenden und zum Teil tödlichen Organschädigungen.

In einem anschließenden Kurz-Interview bezieht er darüber hinaus ausführlich Stellung zu Vorwürfen von Unwissenschaftlichkeit und methodischen Defiziten, die vor kurzem unter anderem durch den Vorstands-Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Pathologie medienwirksam an ihn herangetragen wurden.

Wir danken für das Engagement der Referenten sowie aller teilnehmenden Ärzte und Ärztinnen und freuen uns sehr, Ihnen diese wertvollen Beiträge zur wissenschaftlichen Diskussion rund um Corona-Impfungen zur Verfügung stellen zu dürfen. Da die Kosten für die Veranstaltung vollständig durch die Dr. med. Max Otto Bruker Stiftung getragen wurden, möchten wir an dieser Stelle zusätzlich allen Spendern danken, die durch ihre Unterstützung eine fortwährende, wirtschaftlich unabhängige, ehrliche und unzensierte Aufklärung möglich machen.